Geschichte

NEUE ABTEILUNGEN IM TVB

chr_bild4_kleinAls bei der Hauptversammlung am 21. Januar 1950 Heinz Dangel als Vorstand zurücktrat, mußte ein Neuanfang gemacht werden. Mit Emil Merkle als Vorstand ging es weiter. 1950 war das Jahr des Landesturnfestes in Aalen, das 40-jährige Jubiläum des TV Neidlingen sowie das Kreisturnfest in Kirchheim. Der TV Bissingen stellte in den Hauptkämpfen mit Willy Kaufmann und Hermann Renz überall die 1. Sieger, in der Jugend B erscheint zum ersten Mal Josef Herbst als 1. Sieger.

Mit dem Jahr 1950 erreichte der TV Bissingen seinen Höhepunkt im Geräteturnen. Die Vorstandschaft beschloß, die Jugendarbeit zukünftig zu fördern. Des weiteren wurde mit der Gemeindeverwaltung über den vorgesehenen Sportplatz verhandelt.

Ein schwerer Schlag für den Verein war der tödliche Unfall von Jugendturnwart Walter Frasch. An seine Stelle trat Josef Herbst. Für ihn begann damit seine Übungsleitertätigkeit im Verein. Gesellschaftlich begann man mit größeren Omnibusausfahrten neben normalen Wanderungen und Ausflügen. Eine besonders schöne Ausfahrt ging erstmals nach Oberstdorf-Fischen, eine weitere in den Schwarzwald bis zum Rheinfall.

Am 29. August 1953 wurde eine Fußballabteilung gegründet. Behelfsmäßig wurden zwei Tore auf dem Sportplatz aufgebaut.chr_bild5_klein

Bei der Generalversammlung am 5. März 1954 wurde Erich Renz für seine bereits aufgenommene Tätigkeit als Skiwart gewählt. Ferdinand Jaschke wurde Leiter der Tischtennis-Abteilung. Georg Sieger hat das Training mit der Fußballabteilung aufgenommen.

Das Jahr 1955 brachte wieder mehr sportliche Aktivitäten. Man beteiligte sich am 12. Juni 1955 am Gauturnfest in Neuffen. Höhepunkt war der erste Platz von Josef Herbst bei den Aktiven.

Beim Gaukindertreffen in Neidlingen erreichte der Nachwuchs mit Karl Schaufler den ersten Platz und Horst Damköhler den 4. Platz. 6 Turner beteiligten sich am Landesturnfest in Ulm erfolgreich. Willy Kaufmann wurde in der Altersklasse 4. Sieger und Hermann Renz bei den Aktiven 8. Sieger.

Bei verschiedenen Versammlungen befasste man sich mit einem Anbau an das Vereinsheim. Architekt G. Merkle wurde beauftragt, einen Vorentwurf zu machen.

Bei der Generalversammlung am 29. Januar 1956 wurde über die Finanzierung des geplanten Bauvorhabens gesprochen. Zusagen hatte man mit jeweils 5000 DM Darlehen von der Gemeinde, von der Firma Kolb & Schüle und von der Brauerei Leicht. Letztere stellte auch das Mobiliar und die Einrichtung zur Verfügung. Zusätzlich wurden von Mitgliedern Bausteine gezeichnet. Vorstand Merkle erklärte, er möchte sein Amt für die neuen Aufgaben nicht mehr weiterführen. Erich Renz erklärte sich bereit, über die Bauzeit dem Verein vorzustehen. Sein Amt als Schriftführer übernahm Lotte Renz. Karl Kuch übernahm die Skiabteilung. Als Besonderheit gab der Vorsitzende bekannt, daß der TVB vom Gauausschuß die Ausrichtung des Gauturnfestes am 28. und 29. Juli übertragen bekommen hatte.

Für das Bauvorhaben und die Veranstaltungen wurden Ausschüsse gegründet. Die Skiabteilung besuchte zum ersten Mal die schwäbischen Skimeisterschaften, die im Allgäu stattfanden.

Als Entschädigung wurden den Teilnehmern 5 DM bewilligt.

Am 27. Juli 1956, am Vortage des Gauturnfestes, wurde zum ersten Mal das Kinderfest auf dem neuen Sportplatz gefeiert. Bürgermeister Weber hielt im offiziellen Teil die Festansprache und beglückwünschte den Verein zur Fertigstellung des Vereinsheims und zur Ausrichtung des Gauturnfestes.

Original Protokollauszug Gauturnfest vom 28. und 29. Juli 1956:

"Zur Eröffnung des 8. Gauturnfestes in Bissingen-Teck trafen sich die Vertreter des Turngaues sowie unseres Vereines zusammen mit der Gemeindeverwaltung auf dem Rathaus. In einer kurzen Ansprache begrüßte Bürgermeister Weber die Gäste in unserem schönen Tal zwischen Teck und Breitenstein. Gauvorsitzender Hinneberg wies auf die Bedeutung des Festes hin und übergab an Gauturnwart Albert Renz die Leitung der Wettkämpfe. Das Festbankett wurde umrahmt mit Darbietungen der Gaufrauen und der Männerriege sowie unserer Damenabteilung und der Musikkapelle. Das Programm des Sonntags begann mit dem Wecken wiederum mit der Musikkapelle, einem Festgottesdienst und den anschließenden Wettkämpfen. Pünktlich um 13 Uhr setzte sich der Festzug, der in seiner Größe und Schönheit alle Erwartungen übertraf, in Bewegung. Beinahe erwies sich unser Sportplatz mit den aufmarschierten Sportlern als zu klein. Ansprachen von Landrat Dr. Schaude, Bürgermeister Weber und Gauvorsitzender Hinneberg leiteten den bunten Nachmittag ein. Das Gauturnfest endete mit Massenfreiübungen und der anschließenden Siegerehrung."

Die Hauptversammlung 1957 brachte einen neuen Abschnitt in das Vereinsleben. Es kam der wirtschaftliche Bereich dazu. Das neu erbaute Vereinsheim wurde in eigener Regie bewirtschaftet. Auch die turnerischen und sportlichen Aktivitäten des Vereins waren gewachsen. Das Turnerheim und der neue Sportplatz boten sich zu mehr Veranstaltungen an. Erich Renz übergab das Vorstandsmandat an Hermann Renz. Weitere Mitarbeiter im Verein wurden Erich und Ute Carle im Frauen- und Schülerbereich. Ein Wirtschaftsausschuß wurde gebildet. Die Mitgliederzahl stieg weiter an. Die Verwaltungsarbeit im Verein mußte neu geordnet werden. Es ginge zu weit, an dieser Stelle die turnerischen und sportlichen Erfolge im einzelnen zu beschreiben. Von den sportlichen Aktivitäten sind die Vereinsmeisterschaften mit über 200 Teilnehmern, das Gauturnfest in Frickenhausen mit dem Festsieger im Zwölfkampf Sepp Herbst, das Kindertreffen in Jesingen und das erstmals in Bissingen durchgeführte Sommer-Ski-Treffen des Bezirks Mittlere Alb hervorzuheben.

Die positive Entwicklung hielt auch in den Jahren 1958, 1959 und 1960 an. Zu erwähnen ist das

60-jährige Jubiläum, das am 31. Juni und 1. Juli stattgefunden hat.

Weitere Höhepunkte waren das Deutsche Turnfest in München, welches von acht Teilnehmern des Vereins besucht wurde, das Landesturnfest in Heilbronn und das Gauturnfest in Nürtingen. Leichtathletische Veranstaltungen wurden in Hochdorf, Neckarhausen, Neidlingen und Unterlenningen besucht. 1960 bildete die Tischtennis-Abteilung mit 25 Mitgliedern eine selbständige Abteilung.

Bei der Hauptversammlung am 14. Februar 1960 wurde bekanntgegeben, daß die bestehende Fußballmannschaft durch Aufstellungsschwierigkeiten vorzeitig vom Spielbetrieb zurückgezogen werden musste und somit die Fußballabteilung aufgelöst wurde.

Ristorante
da Altobelli

Bestellungen, Tischreservierungen unter

07023 - 8297

Alle Speisen auch zum Mitnehmen.