Hallo liebe TT-Fans
Wir hoffen, dass es euch allen gut geht und ihr diese schwierige Zeit so gut wie möglich bewältigt.
Ja, die Krise hat uns auch gehörig ausgebremst.
Sämtliche Ligen haben ihren Spielbetrieb eingestellt. Die Schulen, und damit auch die Turnhallen, sind geschlossen, wodurch auch kein Trainingsbetrieb stattfinden kann.
Wann oder ob es mit dieser Runde weitergeht, steht völlig in den Sternen. Es gibt verschiedene Ideen, auch für den Abbruch der laufenden Runde.
Beispielsweise die aktuelle Tabelle heranzuziehen, oder die Vorrundentabelle zu verwenden oder das Spieljahr einfach komplett zu streichen und nochmal die gleiche Runde mit den gleichen Gegnern zu spielen. Nix Genaues weiß man aber nicht.
Wir werden uns aber auf jeden Fall melden, sobald sich hierzu irgendetwas tut.
Bis dahin haltet bitte die Füße still, befolgt das Kontaktverbot und die Regeln des Gesundheitsministeriums, haltet die Ohren steif und bleibt vor allen Dingen gesund!

Eure Erste und die gesamte Tischtennisabteilung

TTF Neckartenzlingen IV – Herren II 9:5
Bereits nach den Doppeln liefen wir einem Rückstand hinterher. Hier konnten nur unsere Ersatzspieler Thomas Fleischhacker und Manuel Schneider punkten. Am vorderen Paarkreuz siegten Z. Jovanovic und W. Schneider gegen Gräff . Gegen Stalzer gab es dagegen für beide eine klare Niederlage. In der Mitte gelang P. Hummel ein schöner Sieg. Den fünften Punkt steuerte M. Schneider bei. Fazit: Ohne unsere Nr. 1 Jochen Hummel tun wir uns schwer. Dieser kämpfte dafür zeitgleich erfolgreich in der 1. Mannschaft.

Herren I – TTC Notzingen-Wellingen 9:6

.. war das der erhoffte Befreiungsschlag?

Na, auf jeden Fall hat das Team ein eindeutiges Zeichen gesetzt, dass es mit aller Macht die Bezirksliga halten will. Gegen die in der Tabelle besser platzierten Notzinger gab es ein Spiel, das zu jedem Zeitpunkt spannend war und zu jeder Zeit in die eine oder andere Richtung hätte kippen können.
Ganz wichtig war die 2:1 Führung nach den Doppeln. Gerhard/Lenny gegen Rataj/Salow und Goran/Jochen gegen Hauff/Hägele in 5 Sätzen brachten uns bei einer Niederlage von Vincent/Alex gegen Grimm/Zinßer in Front.
Diese Führung mit nur 1 Punkt konnte über die gesamte Spieldauer gehalten werden, da es in den Einzeln an jedem Paarkreuz bis zum Schluss eine Punkteteilung gab.
Vorne konnten Gerhard und Lenny jeweils in heißen 5-Satz-Matches gegen Zinßer punkten, verloren aber beide gegen den bärenstarken Grimm.
In der Mitte überragte einmal mehr Vincent mit 2 Siegen gegen Hauff (im 5. Satz) und gegen Rataj (ebenfalls hauchdünn im 5. Satz), während Alex 2 Niederlagen wegstecken musste.
Das hintere Paarkreuz, in dem Jochen für den abwesenden Andreas zum Einsatz kam, gab es im 1. Durchgang noch eine Punkteteilung. Goran war deutlich in 3 Sätzen gegen Salow erfolgreich, während Kämpfer Jochen gegen Hägele im 5. Satz den Kürzeren zog.
Im 2. Durchgang allerdings, beim Stand von 7:6 für uns, sorgten die Beiden dann mit jeweils klaren 3-Satz-Erfolgen für den ersten doppelten Punktgewinn eines Paarkreuzes und damit zum vielumjubelten 9:6 Erfolg gegen TTC Notzingen-Wellingen.
Damit behaupten wir Platz 7 in der Tabelle und sind bis auf 1 Punkt am Sechsten Notzingen dran.
Viel wichtiger aber ist, dass wir auf den Relegationsplatz 8 weiterhin 2 Punkte Vorsprung haben.
Aus diesem Grund war das heutige Spiel vielleicht doch der Befreiungsschlag, den wir am Ende brauchen.
Wir haben es selbst in der Hand, die Relegation zu vermeiden, denn wir spielen noch gegen den Tabellenachten in Neckartenzlingen, wo wir durchaus punkten können.
Die „Rote Hölle“ hat durch einen neuen Bodenbelag etwas von ihrem Schrecken verloren, ist aber dadurch noch etwas „roter“ geworden, wie man hört.
Unser Restprogramm:
Sielmingen (3./auswärts), Esslingen (9./zuhause), Neckartenzlingen (8./auswärts), Oberesslingen (1./zuhause)
Restprogramm Neckartenzlingen:
Oberesslingen (1./auswärts), Esslingen (9./auswärts), Bissingen (7./zuhause)
Die nächste Herausforderung erwartet uns am Freitag, 20.3. in Sielmingen.
Drückt uns die Daumen und vielen Dank für eure Unterstützung!

 

TT Frickenhausen III - Damen II 8:5
Letzten Samstag startete die 2. Damenmannschaft in Frickenhausen. Es versprach wieder mal spannend zu werden, denn Leiter/Herrmann konnte im 5. Satz das Doppel für sich entscheiden und Unterseher/Strohmeyer hatte in 3 Sätzen das Nachsehen.
Petra Leiter verlor in knappen 3 Sätzen gegen Wieland und Renate Unterseher gewann in 3 Sätzen gegen Bäuerle. Birgit Strohmeyer hatte leider nach erkämpften 5 Sätzen das Nachsehen, dagegen konnte Gela Herrmann in 3 Sätzen überzeugen. Somit stand es 3:3. Leider verlor Renate in knappen 4 Sätzen gegen Wieland, dagegen erkämpfte sich Petra den Punkt im 5. Satz. Gela spielte hoch konzentriert gegen Schmid, konnte aber den 5. Satz leider nicht für sich entscheiden, dagegen gewann Birgit in 3 Sätzen. Renate unterlag gegen Schmid in 4 Sätzen. Auch Gela und Birgit verloren und somit stand die knappe 5:8 Niederlage nach 2 ½ Stunden fest.
Doppel: Leiter/Herrmann 1:0, Unterseher/Strohmeyer 0:1
Einzel: Unterseher 1:2, Leiter 1:1, Herrmann 1:2, Strohmeyer 1:2

Unter großer Beteiligung in allen Spielklassen fand am 29. Februar das Turnier statt. In zwei Gruppen spielten die 10 Jugendlichen um den Einzug in die Halbfinalspiele. Mit 3:2 setzte sich Ben Wiedenroth gegen Robin Mußler durch. Das andere Halbfinale gewann Phil Röper mit 3:1 gegen Paul Fischer. Im Spiel um Platz 3 siegte Fischer gegen Wiedenroth. Das Finale ging über fünf Sätze. Phil Röper war der glückliche Gewinner. Auch bei den Damen gingen 10 Teilnehmerinnen in zwei Gruppen an den Start. In den Halbfinals behielten Elke Weissinger (gegen Katrin Schaufler) und Anika Schaufler (gegen Therese Münzer) die Oberhand. Therese gewann das Spiel um Platz drei. Im Finale siegte Elke Weissinger mit 3:1 gegen Anika Schaufler und holte sich somit erstmals den Titel. Die 19 teilnehmender Herren kämpften in vier Gruppen um das Weiterkommen in die Finalrunden. Die Viertelfinalspiele gingen meist klar an: F. Beck, A.Schmid, P. Schröpfer und H. Kanz. Die Halbfinals verliefen dann schon spannender. Friedemann Beck siegte erst im Entscheidungssatz gegen Schmid, Philip Schröpfer gewann mit 3:1 gegen Holger Kanz. Das Spiel um Platz drei endete mit einem Sieg von A. Schmid. Friedemann Beck verteidigte mit einem 3:1 Sieg gegen P. Schröpfer seinen Titel vom Vorjahr.

Am 15. Februar brachen 39 Skifahrer und 9 Wanderer im vollbesetzten Bus pünktlich um 6:00 nach Lermoos auf. Es versprach ein sehr sonniger Tag zu werden.
Das dachten sich auch sehr viele Tages-Touristen, die ebenfalls an diesem Tag den Weg in die Alpen und in den Schnee suchten.
So trafen wir uns zum ersten Stelldichein vor dem Tunnel in Gruibingen im Stau. Diesem sollte noch ein weiterer Stau nach dem Grenztunnel Füssen folgen. Dank des genialen Orientierungssinns unseres Busfahrers und Vereinskameraden Franz gelang es aber, diesem Stau ein Schnippchen zu schlagen, sodass wir dann doch noch zu einer vernünftigen Zeit an der Talstation der Grubigbahn eintrafen.
Zu unserer Überraschung war in Lermoos trotz überragenden Wetters und Neuschnee nicht viel los, sodass jeder Skifahrer voll auf seine Kosten kam und so richtig Gas geben konnte. Auch für die Wanderer ein herrlicher Tag mit viel Sonne in einer wunderbar verschneiten Umgebung.
Völlig ausgepumpt und voller Glückshormone aufgrund der tollen Pistenbedingungen traf man sich zum Après-Ski in der „Lahmen Ente“ um diesen tollen Ski-/Wandertag noch ein wenig zu feiern.
Pünktlich um 20:00 ging es dann wieder zurück nach Bissingen, wo wir dann gegen 22:30 Uhr wohlbehalten ankamen. Zu früh um nach Hause zu gehen, deshalb noch auf einen kleinen „Absacker“ in‘s Seestüble, um diesen traumhaften Tag noch einmal Revue passieren zu lassen.

DJYA0309 1

WAZW6915 2